Projekte der Initiative Baukultur Eifel

   
    Aktivitäten seit November 2011

 Logo Baukultur-Eifel  

Eine Übersicht der bisherigen Aktivitäten seit dem Start der Initiative Baukultur Eifel im November 2011 steht  hier zum Download bereit:
(Stand Januar 2017)

pdfAktivitäten_Nov_2011_bis_Mai.2017.pdf

 

    Bisherige Projekte:
   

 

Baukultur in Kreisnachrichten

Seit November 2011 erfolgt in dem wöchentlich in jedem Haushalt des Kreisgebietes erscheinenden amtlichen Nachrichtenblatt / Kreisnachrichten eine einseitige Veröffentlichung der Initiative Baukultur Eifel. Neben der Vorstellung beispielgebender Projekte wird das Thema "Regionale Baukultur" in Einzelbeiträgen behandelt.

Die wöchentliche Auflage beträgt 30.000. Seit der ersten Auflage sind bislang (Stand April 2016) über 6.000.000 „Treffer“ zu verzeichnen.

   

Homepage www.eifel-baukultur.de

Die am 04.07.2013 freigeschaltete Homepage dient als Informationsplattform. Hier findet der Bauinteressierte beispielgebende Projekte aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm einschließlich  Erläuterungen, mit denen ein Bewusstsein für ein regional bezogenes Bauen vermitteln werden soll. Ferner wird das Thema regionale Baukultur behandelt, werden prämierte Einzelvorhaben dokumentiert, über Baukultur und Schulen berichtet und Aktuelles zum Thema Baukultur bereitgestellt.

 

  Baukulturpreis Eifel 2013

Ziel der erstmaligen Auslobung des Baukulturpreises im Jahre 2013 war die Herausstellung und Prämierung beispielgebender Projekte und deren Bauherrinnen und Bauherren aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm.  Der Jury lagen 74 Beiträge vor. 20 Projekte wurden prämiert bzw. mit Auszeichnungen bedacht. Die Summe der Preisgelder betrug 3600 €, welche von Frau Prof. M.L.Niewodniczanka bereitgestellt wurden.

Wanderausstellung Baukulturpreis Eifel 2013

Auf der Grundlage der im Rahmen des Baukulturpreises 2013 prämierten bzw. ausgezeichneten Projekte einschl. Jurybewertung wurde eine Wanderausstellung konzipiert. Die Ausstellung wurde seither in publikumsintensiven Bereichen verschiedener Institutionen, Verwaltungen und Firmen präsentiert und wurde auch im Zentrum Baukultur in Mainz und im Foyer der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion in Trier überregional präsentiert.

10 11 2015 BK PreisPraemierte ProjekteT1T2

 

 

 Baukulturpreis Eifel 2015

2015 wurde zum zweiten Male der Baukulturpreis Eifel vergeben. Aus der Vielzahl der eingereichten Projekte wählte die Fachjury 14 Projekte als vorbildlich aus und vergab insgesamt 6 Preise  und 8 Auszeichnungen. Die 14 Projekte in den Kategorien Neubau, Bauen im Bestand, Denkmalpflege, Tourismus und Gewerbe zeichnen sich durch eine zeitgemäße, anspruchsvolle Architektur aus, die die die Bautradition und Maßstäblichkeit der Region respektieren.  Der Baukulturpreis Eifel 2015 wurde durch die Kooperationspartner baukultur Rheinland-Pfalz, Prof. Marie-Luise Niewodniczanska und die Kreissparkasse Bitburg-Prüm gefördert.

Wanderausstellung Baukulturpreis Eifel 2015

Auch die beim Baukulturpreis Eifel 2015 prämierten Projekte werden in einer Ausstellung präsentiert und innerhalb der Region, aber auch überregional zu sehen sein. Beim diesjährigen Beda-Markt in Bitburg konnten bereits über 70.000 Besucher einen Einblick gewinnen. Am 05.04.2016 wird die Ausstellung im Zentrum Baukultur in Mainz eröffnet.

 

  Baukultur und Schulen

In Kooperation mit dem Medienzentrum des Eifelkreises Bitburg-Prüm und finanzieller Unterstützung durch die Kreissparkasse Bitburg-Prüm wurde das Thema regionale Baukultur mit Schülerinnen und Schülern in verschiedenen Workshops und Ortbegehungen behandelt. 6 Schulen mit insgesamt über 150 Schülerinnen und Schüler, im Rahmen eines Comenius-Treffens teils grenzüberschreitend, haben sich beteiligt. Eine eigene Ausstellung der Schülerarbeiten einschl. Eröffnungsveranstaltung mit über 200 Teilnehmern rundete die Aktion ab.

Impressionen ArchitekTour2014  

ArchitekTour

In Kooperation mit der Kreisvolkshochschule des Eifelkreises Bitburg-Prüm fand eine Busrundfahrt zu verschiedenen, beim Baukulturpreis Eifel 2013 prämierten Projekten statt. Dabei stand der Erhalt traditioneller Baukultur durch Vorstellung beispielhaft sanierter Bestandsbauten sowie die zeitgemäße Fortentwicklung der regionalen Bautradition in Form verschiedener vorbildlicher Neubauten im Fokus.

 

Übersicht Ergebnis Fotowettbewerb Baukultur Eifel 2014   Fotowettbewerb 2014

Mit dem erstmals 2014 ausgelobten Fotowettbewerb soll der breiten Bevölkerung die Möglichkeit gegeben werden, mittels eines Fotobeitrages ihre Sichtweise bezogen auf die regionale Baukultur darzulegen. Eine Jury, zusammengesetzt aus Fotografen, Architekten, einer Denkmalpflegerin, einem Journalisten sowie kommunalpolitisch Verantwortlichen wird die eingereichten Beiträge bewerten und die Preisgeldsumme von 2000 € vergeben. Die Durchführung erfolgt in Kooperation mit dem Medienzentrum des Eifelkreises Bitburg-Prüm und mit finanzieller Unterstützung durch die Volksbank Bitburg-Prüm.

   

Weitere in Vorbereitung befindliche Projekte:

  Bauen mit Holz

In Zusammenarbeit mit dem Holzbau-Cluster Rheinland-Pfalz sollen im Rahmen dieses Projektes die Möglichkeiten und Vorteile des zeitgemäßen Einsatzes des klimaneutralen Rohstoffes Holz anhand ausgeführter Projekte und thematischer Beiträge aufgezeigt werden.

  Baukultur und Tourismus

Projektziel ist es, gemeinsam mit Kooperationspartnern die Bedeutung der regionalen Baukultur - sowohl hinsichtlich der tradierten Kulturdenkmäler aber auch der zeitgenössischen Baukultur - als Marketingfaktor und Wirtschaftsfaktor für den regionalen Tourismus zu thematisieren.

 

Initiative
Baukultur Eifel
Zeitgemäßes Bauen im Eifelkreis Bitburg-Prüm. Eine Aktion des Eifelkreises und der
Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Bauen mit Plan: www.eifel-baukultur.de
gefördert durch: den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwick-
lung
des ländlichen Raums (ELER): Hier investiert Europa in die ländlichen
Gebiete im Rahmen des rheinland-pfälzischen Entwicklungsprogramms
„Agrarwirtschaft,
Umweltmaßnahmen, Landentwicklung“ (PAUL)
Haus Ersfeld in Speicher
Das Haus Ersfeld steht in der Tradition der Winkelhofanlage.
Über die grundsätzliche Behandelung des Baukörpers hinaus
und seine Materialität sind Scheunentore, Heuluken, einfassende
Mauern und ein Bauerngarten in abstrahierter Form wieder
zu erkennen. Die präzise Geometrie des Baukörpers findet eine
Entsprechung in der Gestaltung der Außenanlagen und stellt
das Haus damit in ein gutes Verhältnis zur Straße.
Das Haus Ersfeld wurde mit dem BDA-Architekturpreis
des Landesverbands Rheinland-Pfalz ausgezeichnet.
Architekt Johannes Götz, Bitburg
Mehr: www.eifel-baukultur.de.
Mit einem durch Buchenhecken eingefassten Hof tritt das Haus
an die Straße.
An der Rückseite ist ein „Baumgarten“ vorgelagert.
Haus Ersfeld (2005 - 2006)
Architekt: Johannes Götz, Bitburg, mit Guido Lohmann
Projektleitung: Michael Garcon
Bauherr: Alwin Ersfeld, Speicher
Fotos: Jan Kraege, Köln
In Anlehnung an ein Scheunentor ist die Wand im
Eingangsbereich großflächig geöffnet.
Am Übergang zum Wohnzimmer befindet sich ein großer
Kachelofen.