Baukultur und Schulen:

“Mit anderen Augen …” Feedback von SchülerInnen

"ArchitekTour" und SchülerInnen-Workshop in MeckelNach den erfolgten 2 Workshop´s mit Schülerinnen und Schüler in Meckel hier erste Wertungen der SchülerInnen.




Klasse 10 e St. Willibrord – Gymnasium Bitburg


- Trotz der unterschiedlichen Charaktere wollen alle Personen der jeweiligen Altersgruppen gleich wohnen bzw. haben ähnliche Vorstellungen. Das ist ein sehr interessanter Aspekt!

- Wir finden es faszinierend, was man alles aus einem Altbau machen kann. Uns gefallen die Merkmale des Altbaus in restaurierten Häusern. Wir finden es interessant, wie sich die Gärten entwickeln und hatten viel Spaß dabei, einen „Garten der Zukunft“ zu erstellen.

- Ich finde die Eifel-Baukultur sehr faszinierend, da sie so viele charakteristische Baumerkmale mit sich trägt wie z. B. die Fensteranordnung.

- Ich habe in der Zeit der Projektarbeit sehr viel über die Eifel dazu gelernt.

- Wir haben die Baukultur in der Eifel kennengelernt. Dieses Projekt hat uns sehr viel Spaß und Freude an der Baukultur der Eifel bereitet.

- Wir fanden das Projekt besonders klasse, da wir so mehr über die Baukultur der Eifel erfahren haben und gleichzeitig unser architektonisches Wissen erweitern konnten.

- Wenn wir jetzt nach den Dorfbesichtigungen durch Ortschaften fahren, sehen wir die Architektur mit ganz anderen Augen. Man achtet viel mehr auf die geschichtlichen Hintergründe, wie beispielsweise die Trierer Quereinhäuser und die Nebengebäude, welche früher Scheunen waren.

- Es war interessant für uns, viele Infos über das Thema Baukultur in der Eifel zu sammeln, da man dadurch mehr über seine Heimat erfahren hat. Der Bau des Modells war für uns das interessanteste, weil es uns am meisten Spaß gemacht hat.

Klasse 11 St. Willibrord – Gymnasium Bitburg

Erna Frescher- aus Altem wird Neues gemacht, das Alte aber trotzdem gewürdigt und Grundstrukturen beibehalten - gut organisierte und gut strukturierte Führungen - interessante neue Dinge, die man gesehen und kennen gelernt hat auf einer informativen Veranstaltung - wunderschöne Gebäude - sehr leckeres Buffet und für jeden was dabei, sehr freundliche Gastwirte 

Daniela Roth: viele Bilder zur Veranschaulichung - viele Objektbeispiele in der Natur - freundliche und auf Fragen eingehende Experten - man konnte sich viel merken durch vertiefen 

Anna Lena Eilts : An dem Projekttag fand ich gut, dass wir so ausführlich von mehreren Fachleuten über Baukultur in der Eifel informiert wurden. Das Essen im Gasthaus Herrig war super. Viele interessante Informationen gab es auf dem Grundstück von Herrn Hetzler. 

Violetta Wacker: - sehr informative Exkursion - man hat viel gesehen, z.B. schöne Bauwerke - sehr gute Führungen 

Christina Schaffer: Mir hat der Tag eigentlich gut gefallen, nur leider war es in der Hitze so anstrengend. Das Essen hat mir super geschmeckt. Die Führungen waren recht informativ, nur leider sehr einseitig 

Angelika Frescher : Mir hat der Ausflug gut gefallen. Man hat viele Informationen bekommen. Das Trierer Einhaus ist mir z.B besonders in Erinnerung geblieben. Nach diesem Tag sieht man Häuser mit einem anderen Auge. Ein Plus war das leckere Essen. 

Rebecca Scholtes:

Allgemein fand ich den Tag zwar interessant, aber etwas anstrengend. Schlimm – allerdings ist das eine persönliche Wertung – fand ich die schönen alten Häuser, die dann modernisiert und nach neuer Architektur völlig neugestaltet wurden. Da fand ich dann nicht mehr, dass die Häuser noch ins Dorfbild passten. 

Laura Vollmer: Ich fand es toll, dass wir einen Einblick in die Baukultur bekommen haben. Allerdings wurde es nachmittags zu heiß und man hätte in Bitburg bleiben sollen, anstatt noch weiter zu fahren.