Fotowettbewerb:

Ergebnis Fotowettbewerb Baukultur Eifel 2014

Übersicht Wettbewerbsergebnis Fotowettbewerb Baukultur 2014Am 08.10 2014 hat die Jury den Fotowettbewerb Baukultur Eifel 2014 entschieden. 65 Fotos wurden eingereicht. Das u.a. mit Fotografen, Architekten, einer Denkmalpflegerin sowie mit Pädagogen besetzte Gremium hat unter Vorsitz von Gerold Reker, Präsident der Architektenkammer Rheinland-Pfalz, insgesamt 7 Preise verliehen und für 25 weitere Fotos eine Anerkennung ausgesprochen. Das Ergebnis finden sie hier:

 

 

Fotowettbewerb Baukultur Eifel 2014

Identität dokumentieren      -      Besonderes festhalten


 

 

Prämierte Fotos, Fotografen und Fotografinnen, Bildbeschreibung:

 

 Ortsbilder - Dorf in der Landschaft - Ortskerne

 

Ortsbild Malberg - Kerstin Schares Malberg.jpg  

Bildtitel: Malerisches Malberg - Baukultur im romantischen Kylltal

Aufnahmeort: Malberg

Preisträgerin

Kerstin Schares, Tellstr. 24, 54655 Malberg

 

Bildbeschreibung:

Unter blauem Himmel ragt das baroke Schloss oberhalb des Eifelortes Malberg auf einer langgestreckten Landzunge eines Talkessels an der großen Kyllschleife heraus. Mitten im Ort liegt die zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaute Pfarrkirche St. Quirinus. Die beiden verschiedenen baukulturellen Gebäude im Hintergrund des romantischen Kylltals schaffen gemeinsam ein Bild wie aus Künstlerhand, ein malerisches Malberg.

   

 

 Ortsbild Waxweiler - Michael  Fischer Waxweiler  

Bildtitel: In Vielfalt geeint - Baukultur Eifel in Waxweiler - ein Beispiel

Aufnahmeort: Waxweiler

Anerkennung

Michael Fischer, Heimesbachweg 1, 54649 Waxweiler

 

Bildbeschreibung:

Auf einem Felsvorsprung inmitten des Ortes Waxweiler im romantischen Prümtal steht sein Wahrzeichen, die mächtige Pfarrkirche St. Johannes, der Täufer. Sie existiert nachweislich seit dem 10. Jahrhundert, der Sage nach sogar schon seit dem 8. Jahrhundert. Das Kulturdenkmal ragt mit seiner schlanken, steilen und hohen Turmspitze deutlich aus dem historischen Ortskern mit städtebaulichem Charakter heraus. In unmittelbarer Nähe, auf einem Teil des alten Kirchhofes, wurde im 21. Jahrhundert das innovative Geomuseum Devonium gebaut. Hier treffen regionale Bautradtion und zeitgemäßer Neubau abgestimmt aufeinander. Diese baukulturelle Vielfalt harmonisiert nach dem Europamotto "In Vielfalt geeint" dominierrend und integrierend über dem geschichtsträchtigen Eifelort.

     
 Wintermorgen Rommersheim - Stefan Jovy-Schönecken  

 Bildtitel: Wintermorgen

Aufnahmeort: Rommersheim

Anerkennung

Stefan Jovy, Berliner Str. 27, 54614 Schönecken

 

Bildbeschreibung:

Blick auf Rommersheim in südlicher Richtung; Ortslage und Pfarrkirche "St. Maximin"

     
Ortskern Dudeldorf Melanie Meusel  Steinborn  

Bildtitel: Ansicht Dudeldorf durchs Stadttor

Aufnahmeort: Dudeldorf

Preisträgerin

Melanie Meusel, Auf der Held 1, 54655 Steinborn

 

Bildbeschreibung:

Für mich stellt dieses Foto eine Symbiose aus Natur und hübschen Fassaden dar; der einladende Blick macht Lust auf Mehr, eine nette Einladung, den hübschen Ort zu entdecken.

     
Ortskern Dudeldorf - Johannes Broy Kyllburg  

Bildtitel: Ortskern mit Lebensqualität

Aufnahmeort: Dudeldorf

Anerkennung

Johannes Broy, Bademer Str. 4, 54655 Kyllburg

 

Bildbeschreibung:

Altbestand wird erhalten

     

 Einzelbauwerke - Kulturdenkmäler 

 

Stadttor Dudeldorf - Alexander Meusel Kyllburg  

Bildtitel: "Im Dornrösschenschlaf"

Aufnahmeort: Dudeldorf

Preisträgerin

Alexandra Meusel, Bademer Str 4, 54655 Kyllburg

 

Bildbeschreibung:

Symbiose von Flora und Gemäuer

     
Schloss Malberg-Michaela Vogel Malbergweich  

Bildtitel: Traumhafter Ausblick auf das Schloss Malberg

Aufnahmeort: Malberg

Anerkennung

Michaela Vogel, Grabenstraße 5, 54655 Malbergweich

 

Bildbeschreibung:

Themenbereich: "Regionale Bautradition: Kulturdenkmäler"Das Malberger Schloss von der Ferne aus gesehen, fügt sich wunderschön in die Umgebung und Natur des kleinen Ortes Malberg ein. Ein traditionelles und altes Gebäude in leuchtenden Farben, angestrahlt durch die Sommersonne. Die Farben des Schlosses und des umgebenden Waldes und der einzelnen Bäume passen perfekt zusammen (Rottöne). Die Farbtöne Rot und Grün bilden einen Komplementärkontrast. Natur und Baukultur sind harmonisch kombiniert.

     
Schloss Malberg Wolfgang Raab Trier   

Bildtitel: Schloss Malberg

Aufnahmeort: Malberg

Anerkennung

Wolfgang Raab, Fritz-Quandt-Str. 35, 54294 Trier

 

Bildbeschreibung:

Schloss Malberg ist ein Schmuckstück in der Eifel; Blick auf die Gartenfassade mit Terrasse und Freitreppe

     
Burg Dudeldorf-Thalia Thömmes Dudeldorf  

Bildtitel: Burg Dudeldorf

Aufnahmeort: Dudeldorf

Anerkennung

Thalia Thömmes, Kirchstr. 5, 54647 Dudeldorf

 

Bildbeschreibung:

Frisch sanierte Burg Dudeldorf, die auch als Standesamt genutzt wird; umgeben von blühenden Bäumen und mehreren Dorfbrunnen

     

Regionale Haustypen  

 

Breitgiebelhaus - Joachim Schröder Pronsfeld  

Bildtitel: Breitgiebelhaus

Aufnahmeort: Winterspelt-Hemmeres

Anerkennung

Joachim Schröder, Mühlenweg 14a, 54597 Pronsfeld

 

Bildbeschreibung:

Das stattliche Breitgiebelhaus in der Ourtalstraße stammt aus dem 18. Jhd. Es gilt als ein besonderes Kulturdenkmal in der westlichen Eifel.

     
Ehemaliges Bauernhaus-Josef Pallien Dudeldorf  

Bildtitel: Ehemaliges Bauernhaus

Aufnahmeort: Pickliessem

Anerkennung

Josef Pallien, Bergstr.1, 54647 Dudeldorf

 

Bildbeschreibung:

Das ehem. Haus eines Landwirts aus dem Jahre 1773 in Pickließem ist ein sog. Trierer Einhaus. Wohnhaus, Stall und Scheune sind in einem langgestreckten Gebäude untergebracht. Um diesen ursprünglichen Zustand zu erreichen, wurden alle nachträglich errichteten Anbauten abgerissen. So konnte ein neues Umfeld mitten im Dorf entstehen. Es ermöglichte gestalterische Akzente zu setzen (Innenhof, Garten, Carport). Auch die Dacheindeckung mit Hohlziegeln aus dem 19. Jhd. ,von Hand hergestellt in einer kleinen Ziegelfabrik in der Nachbarschaft, ist eine Besonderheit

     
Altes Pfarrhaus-Edith Pallien Dudeldorf  

Bildtitel: Altes Pfarrhaus

Aufnahmeort: Dudeldorf-Ordorf

Anerkennung

Edith Pallien, Bergstr.1, 54647 Dudeldorf

 

Bildbeschreibung:

Das ehem. Pfarrhaus in Dudeldorf-Ordorf wurde im Jahre 1728 von dem Tiroler Baumeister Balthasar Seeberger gebaut. Es handelt sich um ein Treppengiebelhaus mit breiter Fassade. Sie ist streng symmetrisch aufgebaut mit Rechteckfenstern und geohrtem und verkropftem Oberlichtportal. In der Barockzeit als Wohnsitz für den Pfarrer eines großen Pfarrbezirks erbaut, präsentiert es sich jeute noch als eines der größten und erhabensten Pfarrhäuser in der Region. Das Haus ist Kulturdenkmal.

     
Altes Notariat-Claudia Fich Dudeldorf  

Bildtitel: Altes Notariat

Aufnahmeort: Dudeldorf

Anerkennung

Claudia Fich, Bergstr.3, 54647 Dudeldorf

 

Bildbeschreibung:

Bei dem ehem. Notariat handelt es sich um ein klassizistisches Herrenhaus aus der Zeit um 1820/30. In der Mitte der streng symetrisch gegliederten Fassade öffnet sich das große rechteckig gerahmte Portal. Die Fenster sind durch Sohlbankgesimse verbunden. Dem Walmdach ist ein Zwerchgiebel vorgesetzt. Das imposante Erscheinungsbild des Herrenhauses erfährt durch den vorgelagerten Garten mit Pavillion und umgebender ursprünglicher Mauer mit Haubensteinen und Eingangsportal eine herrschaftliche Ausstrahlung. Das Haus ist Kulturdenkmal.

     
Idenheimer Bauernpracht-Karin Puffay Heusweiler  

Bildtitel: Idenheimer Bauernpracht

Aufnahmeort: Idenheim

Anerkennung

Karin Puffay, Kerhoferstr. 12, 66265 Heusweiler

 

Bildbeschreibung:

Ein typisches Einfamilienhaus auf dem Land mit einem repräsentativen Eingang - eine wunderschön geschreinerte Tür, die vom roten Sandstein eingefasst wird.

     

 Zeitgemäße Neubauten 

 

Gartenanlage Beda-Haus-Dr. Christian Credner Winterspelt  

Bildtitel: Einweihung der Gartenanlage und Eröffnung der Skulpturenaustellung Haus-Beda, Bitburg

Aufnahmeort: Bitburg, Haus-Beda

Anerkennung

Dr. Christian Credner, Hargartenstr. 8, 54649 Winterspelt

 

Bildbeschreibung:

Zum Abschluss der Neugestaltung der Außenanlagenhinter dem Haus Beda in Bitburg, nach Plan der Architekten Ernst & Partner aus Trier, fand die Einweihung zugleich mit der Eröffnung einer Skulpturenausstellung statt. Dies habe ich in einem Foto aus erhöhter Position mit Hilfe eines Einbeinteleskopstab-Stativs, das von 1,2 auf 8 m ausziehbar ist, festgehalten. Die Ausrichtung der Kamera ist vom Boden aus beliebig veränderbar und durch die Sucherbildübertragungen zu einem Monitor an meinem Handgelenk kontrollierbar (umkonfiguriertes Babyvideophon). Im Bildzentrum ist das Rasenrund infolge der Schrägaufnahme als Oval vollständig erfasst. Die Besucher bewegen sich hauptsächlich auf diem Kiesweg, der das Rasenstück umrundet. Ein wesentlichees Anwendungsgebiet für mein Hoch-Stativ ist die Grabungsdokumentation in der Archäologie als EM. Stativ und Bildübertragung sind Eigenkonstruktionen.

     
Belwo Bitburg-Stephan Garcon Bitburg   

Bildtitel: So farbig wie die Eifel - Städtisches Bauen - BELWO

Aufnahmeort: Bitburg

Anerkennung

Stephan Garcon, Adrigstr.17, 54634 Bitburg


Bildbeschreibung:

Auch das ist Baukultur Eifel; Aus einer Industriebrache wurde im Zusammenspiel lokaler Akteure ein modernes Stadthaus entwickelt, welches sich hervorragend in den Stadtkomplex " Stadthalle - Bit-Erlebniswelt" einfügt.

     
Kunst und Kultur Weidingen-Dirk Axt Trier  

Bildtitel: Kunst und Kultur, Weidingen

Aufnahmeort: Weidingen

Anerkennung

Dirk Axt, Petrustr. 23, 54292 Trier

 

Bildbeschreibung:

 Kunst und Kultur -Vereint in Einem- Refugium im Grünen... Ein Ort zum Staunen und Wohlfühlen!
 

     
Regionale Bautradition-Jutta Seiwert Meckel  

Bildtitel: Regionale Baukultur im neuem Gewand

Aufnahmeort: Meckel

Anerkennung

Jutta Seiwert, Hauptstr. 38, 54636 Meckel

 

Bildbeschreibung:

Wohnen und Wohlfühlen in Meckel

     

Baudetails - Linien - Strukturen - Treppen - Dächer

 

Lines and Edges-Volker Strupp Trier  

Bildtitel: Lines and Edges

Aufnahmeort: Bitburg

Preisträger

Volker Strupp, Saarstr. 120, 54290 Trier

 

Bildbeschreibung:

Während handwerklich traditionell gebaute Häuser in ihren Details bestechen, fasziniert in der Industriearchitektur die Wirkung im großem Maßstab, in der Wahrnehmung von Mustern und Dimensionen. So auch hier, wo die Linien der Blechfassade himmelwärts ziehen und die Schächte der Klimaanlagen leiterhaft erscheinen.

 

Stützenkabinett-Sebastian Marx Trier  

Bildtitel: Stützenkabinett

Aufnahmeort: Bitburg

Preisträger

Sebastian Marx, Im Treff 25, 54296 Trier

 

Bildbeschreibung:

Die Reihung der Stützen erzeugt im Ensemble mit der reflektierenden Glasfassade eine sehr geleitete Architektur, die durch überirdisch verlaufende Verbindungsräume nur zum Teil unterbrochen und sofort in der Reflektion des Glases fortgeführt wird.

     
Hole in the Sky-Alexander Möll Bitburg  

Bildtitel: Hole in the sky

Aufnahmeort: Bitburg, Euro-BBW

Anerkennung

Alexander Möll, Saarstr. 36, 54634 Bitburg

 

Bildbeschreibung:

Darstellung zeitgenössischer Architektur, abseits des -Kubismus- entstehender Neubaugebiete

     
Treppenaufgang-Gertrud Mattes Rittersdorf  

Bildtitel: Treppenaufgang

Aufnahmeort: Dudeldorf

Anerkennung

Gertrud Mattes, Auf Hasselt 50, 54636 Rittersdorf

Bildbeschreibung:

Sanierte, bewohnte alte Bausubstanz

     
Burgdächer-Dieter Lichter Rittersdorf  

Bildtitel: Burgdächer und Pfarrkirche Rittersdorf

Aufnahmeort: Rittersdorf

Anerkennung

Dieter Lichter, Auf Hasselt 6, 54636 Ritterdorf

 

Bildbeschreibung:

Auf dem Foto sieht man die beiden ortsbildprägenden Gebäude von Rittersdorf. Es wurde im April 2014 aufgenommen und zeigt die Burg und die Pfarrkirche aus ungewohnter Perspektive. Bei der Burg wird so eine schöne Dachlandschaft mit Walm- und Kegeldächern sichtbar, die dem Besucher der Burg -von unten- leider meist entgeht. Das spätgotische, dreistöckige Palas von 1550 auf der rechten Seite hat ein hohes Walmdach mit drei Giebelgauben. Auffällig unpassend ist das Dach des Bergfrieds, das leider zu niedrig und nicht kegelförmig ist. Bei der Pfarrkirche St. Martin, einem einfachen Bau mit klassizistischen Formen aus den Jahren 1833/ 1954, dominiert der Kirchturm mit seinem Spitzhelm von 1870. Ansonsten wird die Dachlandschaft von großen Satteldächern und kleinen abgewalmten Satteldächern über den Achsen der Seitenschiffe bestimmt. Der Chorraum schließt die Kirchenhalle halbrund ab. Die Dächer von Burg und Kirche sind alle mit eifeltypischen Schiefer eingedeckt, die umliegenden Häuser haben einfache Satteldächer ohne Dachüberstand. Im Hintergrund sieht man eine schöne Wiesenlandschaft mit blühenden Streuobstwiesen, diese ist für die Südeifel charakteristisch.

     
Rarität-Hardy Dietrich Bickendorf  

Bildtitel: Rarität

Aufnahmeort: Bickendorf

Anerkennung

Hardy Dietrich, Hauptstr. 16, 54636 Bickendorf

 

Bildbeschreibung:

Der Treppengiebel ist leider ein selten gewordenes Architekturdetail unserer eifeltypischen Häuser. Er verleiht diesen einen ganz besonderen Charme. Ebenso die langen schmalen Lüftungsöffnungen, die solch einen Giebel dezent auflockern.

     
Innovation Tradition Natur - Benjamin Milbach Röhl  

Bildtitel: Innovation, Tradition und Natur

Aufnahmeort: Röhl

Anerkennung

Benjamin Milbach, Krahnenstr. 2, 54636 Röhl

 

Bildbeschreibung:

Moderne Innovation (PV Anlage) Traditionelles Bauernhaus, Mitten im Dorf, im Leben und doch in der Natur

     

Materialität - Baustoffe

 

Holzschuppen-Karin Wentzel-Pouivet Schweich   

Bildtitel: Holzschuppen am Schloss

Aufnahmeort: Malberg

Preisträgerin

Karin Wentzel-Pouivet, Oberstiftstr. 77, 54338 Schweich

 

Bildbeschreibung:

Holzschuppen gegenüber Schloß Malberg, das Bild zeigt die interessante "Linienführung" am Gebäude, welche durch regionaltypische Baumaterialien ins Bild gerückt wird.

     
Materialität-Frank Chmiela Oberkail  

Bildtitel: Materialität - Beständigkeit - Wandel - Vergänglichkeit

Aufnahmeort: Dudeldorf-Ordorf

Anerkennung

Frank Chmiela, Altes Forsthaus, 54533 Oberkail

 

Bildbeschreibung:

Material - ausgedrückt durch heimischen Kalkstein; Beständigkeit - spürbar durch massives, dauerhaftes Bruchsteinmauerwerk; Wandel - erkennbar in späteren baulichen Eingriffen (Anker, Schließen einer ursprünglichen Öffnung); Vergänglichkeit - sichtbar in bröckelndem Außenputz

     
Rittersdorfer Len-Lorenz Reiter Wasserliesch   

Bildtitel: "Rittersdorfer Len"

Aufnahmeort: Rittersdorf

Anerkennung

Lorenz Reiter, Römerstr. 55, 54332 Wasserliesch

 

Bildbeschreibung:

Löwe und Tauben beäugen sich auf der Burg Rittersdorf, die mit typischem Eifeler Schiefer gedeckt ist.

     

Schülerinnen, Schüler, Jugendliche

 

Baukultur im Spiegel-Sophia Welker Winterspelt  

Bildtitel: "Baukultur im Spiegel"

Aufnahmeort: Winterspelt , Ortsteil Elcherath

Preisträgerin

Sophia Welker, St. Albinusstr. 1a, 54616 Winterspelt

 

Bildbeschreibung:

Die ehemalige Volksschule im Elcherath aus dem Jahr 1927 prägt - wie in anderen Dörfern der Eifel - noch immer das Ortsbild. Hier ist sie aus dem Blickwinkel einer Siebenjährigen fotographiert, entdeckt bei einem sonnigen Spaziergang im Januar 2014. Dass Sophia mit der Schule im Spiegel gleichsam fotographisch einen Rückblick in eine alte, für sie weit entfernte Zeit warf, war ihr natürlich nicht bewusst.

     
Hausfassade mit Schieferkreuz-Milan Schröder Pronsfeld  

Bildtitel: Hausfassade mit Schieferkreuz

Aufnahmeort: Winterscheid

Anerkennung

Milan Schröder, Mühlenweg 14, 54597 Pronsfeld (unter Mithilfe meines Opas)

 

Bildbeschreibung:

Der Ausschnitt des Giebels, des Gartens und das alte Kreuz bilden eine schöne Einheit.

     
Zuhause-Eva Dietrich Bickendorf  

Bildtitel: Zuhause

Aufnahmeort: Bickendorf

Anerkennung

Eva Dietrich, Hauptstr. 16, 54636 Bickendorf

 

Bildbeschreibung:

Zuhause ist dort, wo man sich wohl fühlt. Dieses Gefühl wird für mich durch den wärmaustrahlenden Kalkputz und lebendigen Kalkanstrich, der heute leider nicht mehr oft verwendet wird, sowie der eifeltypischen Materialien gestärkt. All dies macht die Eifel zu meinen Wohlfühlort.

     
Kopf an Kopf-Helena Becker Meckel  

Bildtitel: Kopf an Kopf

Aufnahmeort: Meckel

Anerkennung

Helena Becker, Kleebachstr. 8, 54636 Meckel

 

Bildbeschreibung:

In der Eifel begegnen sich sowohl alte als auch neue Häuser nach der typischen Eifeler Bauweise. Hier sieht man ein modernes und ein altes Haus, beide ohne Dachüberstand.

     

Anmerkung: Bildtitel und Bildbeschreibung entsprechen den Angaben der jeweiligen Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer.

 

Das Wettbewerbsergebnis als Gesamtübersicht finden Sie hier zu Download:

pdfErgebnis Fotowettbewerb Baukultur Eifel 2014_Übersicht.pdf

Pressebericht

pdfTV_05.11.2014_Preisverleihung_Fotowettbewerb_Baukultur_Eifel_2014.pdf